innovativ | vernetzt | engagiert
000

Trä­ger­ge­sell­schaft Werk­zeug­bau Süd­west­fa­len spen­det 20.000 Euro für gute Zwecke

Ver­ein zum 30.09.2020 auf­ge­löst – Die Arbeit geht weiter

Bereits im Jahr 2008 grün­dete sich die Trä­ger­ge­sell­schaft Werk­zeug­bau Süd­west­fa­len e.V. (TWS), um das Werk­zeug­bau-Insti­tut Süd­west­fa­len in Lüden­scheid, finan­zi­ell und the­ma­tisch zu unter­stüt­zen. Tech­no­lo­gies­cout und GWS-Mit­ar­bei­ter Andreas Becker wurde in 2016 zum 1. Vor­sit­zen­den gewählt und führte die TWS seit­dem ehren­amt­lich. Im ver­gan­ge­nen Jahr wurde sei­tens der TWS ent­schie­den, dass die Zusam­men­ar­beit auch ohne eine Ver­eins­lö­sung fort­ge­setzt wer­den soll. Die TWS hat dar­auf­hin in der Mit­glie­der­ver­samm­lung vom 30.09.2020 beschlos­sen das Ver­eins­ver­mö­gen aufzulösen. 

In den schwe­ren Corona-Zei­ten wurde die Idee gebo­ren, einen Teil des Ver­eins­ver­mö­gens für gute Zwe­cke an ins­ge­samt sechs lokal ansäs­sige Insti­tu­tio­nen zu spen­den. Alle aus­ge­wähl­ten Ein­rich­tun­gen haben kurz vor Weih­nach­ten eine Spende in Höhe von 3.333,00 Euro erhalten:

• Das Kin­der­hos­piz in Olpe beglei­tet krebs­kranke Kin­der bis zum Tod und leis­tet her­vor­ra­gende Arbeit
• Das SOS Kin­der­dorf Sauer­land gibt Kin­dern ein gutes Zuhause
• Im Tech­nik­zen­trum Süd­west­fa­len wird das Inter­esse an Tech­nik für alle Schul­kas­sen geweckt
• Das Ama­lie-Sie­ve­king Hos­piz mit Pal­lia­tiv­ver­sor­gung
• Die Lüden­schei­der Tafel lei­det in Corona-Zei­ten an deut­lich weni­ger mone­tä­rem Spen­den­auf­kom­men (auch hier pro­fi­tie­ren Kin­der aus sozi­al­schwa­chen Fami­lien erheb­lich)
• Der Glücks­brin­ger Lüden­scheid e.V. betreut bedürf­tige Men­schen und soziale Ein­rich­tun­gen in Lüdenscheid

Mit einem Teil der ver­blie­be­nen Mit­tel hat die TWS außer­dem das Ver­bund­pro­jekt „Werk­zeug­bau der Zukunft“ ins Leben geru­fen und dazu einen Auf­trag an das Kunst­stoff-Insti­tut in Lüden­scheid ver­ge­ben, um neue Impulse für die hei­mi­schen Werk­zeug­bau­ten zu erar­bei­ten. Ziel­set­zung ist, ein Koope­ra­ti­ons­netz­werk auf­zu­bauen, um im glo­ba­len Wett­be­werb wei­ter kon­kur­renz­fä­hig zu sein.

Mit dem Pro­jekt sol­len neue Geschäfts­mo­delle ent­wi­ckelt wer­den, um beson­ders den asia­ti­schen Wett­be­wer­bern wei­ter Paroli bie­ten zu kön­nen. „Allein unser „Know-how-Vor­sprung“ bei tech­nisch immer kom­ple­xer wer­den­den Werk­zeu­gen wird in Zukunft nicht mehr aus­rei­chen, um den Kos­ten­vor­teil der Asia­ten zu kom­pen­sie­ren“, berich­tet Andreas Becker. Dazu gehö­ren zum Bei­spiel die Fokus­sie­rung auf öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit von Pro­duk­ten und Pro­zes­sen, das Thema einer kli­ma­neu­tra­len Fer­ti­gung oder auch die Redu­zie­rung der Reak­ti­ons- und Lie­fer­zei­ten und Kos­ten durch ver­netzte Cluster.

In den kom­men­den Wochen sol­len die hei­mi­schen Unter­neh­men aus den Berei­chen Werk­zeug- und For­men­bau für Press- und Spritz­gieß­for­men, aus dem Bereich der Stanz- und Umform­tech­nik und dem Bereich 3D-Druck von den Ver­ant­wort­li­chen kon­tak­tiert wer­den. Inter­es­sierte Unter­neh­men kön­nen sich auch jetzt schon bei Udo Hinz­pe­ter vom Kunst­stoff-Insti­tut Lüden­scheid unter Tele­fon 02351 1064-198 oder bei Andreas Becker unter Tele­fon 02352 9272-19 melden.

Foto:
TWS-Vor­sit­zen­der Andreas Becker (rechts) und Geschäfts­füh­rer Jörg Marré (3. von links) über­reich­ten am Don­ners­tag
Schecks über 3333 Euro an Sabine Große vom Hos­piz Lüden­scheid (links), Jan Schmitz vom Ver­ein Glücks­brin­ger (2. von
links), Gabriele Polle vom SOS-Kin­der­dorf (vorne) und Peter Koop­mann von der Tafel Lüden­scheid.
Quelle: Céd­ric Oli­vier Nougri­gat, Lüden­schei­der Nachrichten