Trägergesellschaft Werkzeugbau Südwestfalen spendet 20.000 Euro für gute Zwecke

Bereits im Jahr 2008 gründete sich die Trägergesellschaft Werkzeugbau Südwestfalen e.V. (TWS), um das Werkzeugbau-Institut Südwestfalen in Lüdenscheid, finanziell und thematisch zu unterstützen. Technologiescout und GWS-Mitarbeiter Andreas Becker wurde in 2016 zum 1. Vorsitzenden gewählt und führte die TWS seitdem ehrenamtlich. Im vergangenen Jahr wurde seitens der TWS entschieden, dass die Zusammenarbeit auch ohne eine Vereinslösung fortgesetzt werden soll. Die TWS hat daraufhin in der Mitgliederversammlung vom 30.09.2020 beschlossen das Vereinsvermögen aufzulösen.

In den schweren Corona-Zeiten wurde die Idee geboren, einen Teil des Vereinsvermögens für gute Zwecke an insgesamt sechs lokal ansässige Institutionen zu spenden. Alle ausgewählten Einrichtungen haben kurz vor Weihnachten eine Spende in Höhe von 3.333,00 Euro erhalten:

  • Das Kinderhospiz in Olpe begleitet krebskranke Kinder bis zum Tod und leistet hervorragende Arbeit
  • Das SOS Kinderdorf Sauerland gibt Kindern ein gutes Zuhause
  • Im Technikzentrum Südwestfalen wird das Interesse an Technik für alle Schulkassen geweckt
  • Das Amalie-Sieveking Hospiz mit Palliativversorgung
  • Die Lüdenscheider Tafel leidet in Corona-Zeiten an deutlich weniger monetärem Spendenaufkommen (auch hier profitieren Kinder aus sozialschwachen Familien erheblich)
  • Der Glücksbringer Lüdenscheid e.V. betreut bedürftige Menschen und soziale Einrichtungen in Lüdenscheid

Mit einem Teil der verbliebenen Mittel hat die TWS außerdem das Verbundprojekt „Werkzeugbau der Zukunft“ ins Leben gerufen und dazu einen Auftrag an das Kunststoff-Institut in Lüdenscheid vergeben, um neue Impulse für die heimischen Werkzeugbauten zu erarbeiten. Zielsetzung ist, ein Kooperationsnetzwerk aufzubauen, um im globalen Wettbewerb weiter konkurrenzfähig zu sein.

Mit dem Projekt sollen neue Geschäftsmodelle entwickelt werden, um besonders den asiatischen Wettbewerbern weiter Paroli bieten zu können. „Allein unser „Know-how-Vorsprung“ bei technisch immer komplexer werdenden Werkzeugen wird in Zukunft nicht mehr ausreichen, um den Kostenvorteil der Asiaten zu kompensieren“, berichtet Andreas Becker. Dazu gehören zum Beispiel die Fokussierung auf ökologische Nachhaltigkeit von Produkten und Prozessen, das Thema einer klimaneutralen Fertigung oder auch die Reduzierung der Reaktions- und Lieferzeiten und Kosten durch vernetzte Cluster.

In den kommenden Wochen sollen die heimischen Unternehmen aus den Bereichen Werkzeug- und Formenbau für Press- und Spritzgießformen, aus dem Bereich der Stanz- und Umformtechnik und dem Bereich 3D-Druck von den Verantwortlichen kontaktiert werden. Interessierte Unternehmen können sich auch jetzt schon bei Udo Hinzpeter vom Kunststoff-Institut Lüdenscheid unter Telefon 02351 1064-198 oder bei Andreas Becker unter Telefon 02352 9272-19 melden.

Foto:
TWS-Vorsitzender Andreas Becker (rechts) und Geschäftsführer Jörg Marré (3. von links) überreichten am Donnerstag Schecks über 3333 Euro an Sabine Große vom Hospiz Lüdenscheid (links), Jan Schmitz vom Verein Glücksbringer (2. von links), Gabriele Polle vom SOS-Kinderdorf (vorne) und Peter Koopmann von der Tafel Lüdenscheid.

Quelle: Cédric Olivier Nougrigat, Lüdenscheider Nachrichten

Mai 2024

MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
29
30
1
2
3
4
5
6
ESG – Kreditanforderungen für die Transformation
14:00 - 16:00
Die Bewältigung von Transformationsprozessen gehört für alle Unternehmen inzwischen zum täglichen Geschäft. Der Wandel in Produkten, Dienstleistungen und den Produktionsprozessen, die Suche nach neuen Märkten, Kunden und Lieferanten, die Bewältigung des Generationswechsels im Personalbestand von Betrieben, … Vielfach m , ...
7
8
9
10
11
12
13
14
Kosten und Ressourcen sparen mit dem Projekt „ÖKOPROFIT Märkischer Kreis“
10:00 - 11:00
In einer Welt, die zunehmend von der Dringlichkeit von Klimaschutz und Nachhaltigkeit geprägt ist, gehen viele Unternehmen im Märkischen Kreis einen entscheidenden Schritt voran. Unter dem Dach von Ökoprofit engagieren sie sich für eine umweltfreundlichere und ressourceneffizientere Zukunft.
 
In diesem Jahr ist der Start einer neuen Runde von ÖKOPROFIT geplant. Informationen zum Projekt erhalten interessierte Betriebe gebündelt in unserer Online-Informationsveranstaltung.
 
Kosten und Ressourcen sparen mit „ÖKOPROFIT Märkischer Kreis“
am Dienstag, den 14. Mai 2024 um 10 Uhr
 
Die Informationsveranstaltung findet mit Hilfe der Konferenzsoftware „Zoom“ statt. Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer die Zugangsdaten.
 
 
PROGRAMM
 
Begrüßung und Einführung
Marcel Krings, Prokurist, Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis mbH, Altena
 
Gemeinsam für Energie- und Ressourceneffizienz: Das Konzept von „ÖKOPROFIT“
Dr. Stefan Große-Allermann, Projektleiter Senior Consultant, B.A.U.M Consult GmbH, Hamm
 
Kurzer ÖKOPROFIT-Erfahrungsbericht: Ideen und Umsetzung
Rafael Bursig, Abteilungsleiter Qualitätsmanagement, PHOENIX FEINBAU GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
 
Rückfragen / Austausch
 
 
Was bedeutet ÖKOPROFIT? Den betrieblichen Umweltschutz dauerhaft zu verbessern und dabei – etwa durch Abfallvermeidung und bessere Energieausnutzung – Geld zu sparen, ist das Erfolgsrezept von ÖKOPROFIT. Das „ÖKOlogische PROjekt Für Integrierte Umwelt-Technik – kurz ÖKOPROFIT – setzt dabei auf Freiwilligkeit, Eigeninitiative und den Schulterschluss in der Region. Die Betriebe profitieren vom produktiven Erfahrungsaustausch untereinander und verbessern den Kontakt zu den lokalen Behörden. Erste Informationen zu ÖKOPROFIT finden Sie hier
 
, ...
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Pitch-Training Impuls
17:00 - 19:00

Tipps und Tricks für deinen nächsten Pitch

Was unterscheidet einen „Pitch“ von anderen Präsentationen?

Eine klare Zielsetzung
Direkte Ansprache des Publikums
Formulierungen auf den Punkt
Spezielle Inhalte
Klare Aufforderung zum Handeln

Wie präsentiert man den Pitch effektiv?

Einsatz der Stimme
Blickkontakt und Position auf der „Bühne“
Präsentation im Team

Pitches sind mit normalen Präsentationen nicht vergleichbar, weil dir für einen Pitch nur eine begrenzte Zeit zur Verfügung steht. Dieser Impuls zum „perfekten Pitch“ zeigt dir, wie du dich effektiv auf einen Pitch vorbereiten kannst, welche Inhalte für dein Publikum besonders wichtig sind und wie du deinen Pitch möglichst gut verkaufst. Ja, wir sprechen auch mal über die Präsentation und nicht nur über die Inhalte.

Trainer:

Reiner Walter ist Projektleiter bei der GWS im Märkischen Kreis und dort für Start-ups und Gründungen zuständig. Er ist seit über 10 Jahren Coach und Gutachter in einem Gründungswettbewerb und ist regelmäßig Gast bei Pitch-Events. Er kombiniert seine Erfahrungen aus seiner Selbständigkeit als Berater, Coach und Autor mit seinen Erfahrungen auf unterschiedlichen Bühnen.

, ...
29
30
31
1
2