Zehn Unternehmen setzen 72 Maßnahmen zum Klimaschutz um

Ökoprofit: Abschluss und Auftakt zur dritten Runde

Wirtschaftliche Interessen und Klimaschutz schließen sich nicht aus – im Gegenteil: Diesen Beweis haben erneut zehn Unternehmen aus dem Märkischen Kreis angetreten, die erfolgreich am Projekt Ökoprofit Märkischer Kreis 2020 teilgenommen haben. Umgesetzt wurden in diesem einen Jahr 72 Einzelmaßnahmen, von denen 42 bereits in Zahlen messbare Ergebnisse lieferten – insbesondere sind das finanzielle Einsparungen und eine deutliche Reduktion des Energieverbrauchs und des CO2-Ausstoßes, beispielsweise durch Umstieg auf LED-Beleuchtung oder den Einsatz von Photovoltaikanlagen oder auch schlicht den Verzicht aus Pappbecher für Kaffee. Die nächsten zehn Betriebe stehen bereits in den Startlöchern, um bei der dritten kreisweiten Projektrunde, organisiert durch die GWS, dabei zu sein.

Über ihre Auszeichnungen aus dem Jahr 2020 freuen sich atb Elebktronische Steuerungen GmbH, Broki Metallwaren GmbH & Co. KG und HJS Emission Technology GmbH & Co. KG aus Menden, Bültmann GmhB aus Neuenrade, Gustav Selter GmbH und Co.KG und J.D. Geck GmbH aus Altena, das Kunststoffinstitut (KIMW Prüf- und Analyse GmbH) und Phoenix Feinbau GmbH & Co, KG aus Lüdenscheid, die Kita Gernegroß der Stadt Werdohl und das Haus Waldfrieden in Halver. Pandemiebedingt trafen sich Projektpartner sowie ehemalige und künftige Teilnehmer zur Abschluss- und Auftaktveranstaltung in einer online-Konferenz, um Bilanz zu ziehen und gleichzeitig Pläne vorzustellen. Denn auch für fast alle der bisherigen Teilnehmer ist das Engagement nach einer Runde Ökoprofit nicht zu Ende: Acht Unternehmen möchten über den neugegründeten Ökoprofit-Club den Erfahrungsaustausch weiter pflegen. Auch aus der ersten kreisweiten Runde haben Teilnehmer bereits ihr Interesse an dem Club bekundet.

Denn so unterschiedlich die Betriebe sind, die an dem Projekt teilnehmen: Jeder kann durch den Blick über den Tellerrand vom anderen in Sachen Klimaschutz lernen und Anregungen bekommen. Auf diesem Prinzip basiert die Ökoprofit-Projektreihe, die seit rund 20 Jahren in Nordrhein-Westfalen, gefördert vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz und begleitet von der Firma B.A.U.M. Consult, durchgeführt wird. Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann und Michael Hermanns als zuständiger Abteilungsleiter im Ministerium würdigten das Engagement im Märkischen Kreis. Hermanns bezeichnete die Bilanz des Jahres 2020 als „tolle Geschichte“ und ermunterte alle Beteiligten, weiterzumachen. Die Akzeptanz der Club-Idee für den weiteren Erfahrungsaustausch zeige, dass in den Themen Klimaschutz und Ressourceneffizienz „viel Dynamik drinsteckt.“

Mit der eigentlichen Arbeit für die dritte Projektrunde geht es mit dem ersten Workshop am 19. Mai los. Die Liste der bereits angemeldeten Teilnehmer spiegelt erneut eine große Bandbreite von Unternehmen und Institutionen wider: AMK – Abfallentsorgungsgesellschaft des Märkischen Kreises GmbH, bueroboss.de Kissing aus Menden, Ernst Lingenberg GmbH aus Altena, Hotset GmbH, Küberit Profile Systems GmbH & Co. KG und Selve GmbH & Co. Kg aus Lüdenscheid, Jogro Etiketten GmbH aus Plettenberg, SIHK zu Hagen, Stadtwerke Neuenrade und die Stadtverwaltung Werdohl.

Wer noch kurzfristig in die dritte Ökoprofit-Runde einsteigen möchte, hat dazu noch bis zum 19. Mai Gelegenheit.

Ansprechpartner:
Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis mbH
Herr Marcel Krings
Telefon: 02352 9272-12
E‑Mail: krings@gws-mk.de

DOWNLOADS:
Abschlussbroschüre “ÖKOPROFIT MK 2016/2017” (pdf, 8,2 MB)
Abschlussbroschüre “ÖKOPROFIT MK 2019/2020” (pdf, 6,2 MB)

www.oekoprofit-nrw.de