IZB lieferte Einblicke in die Fahrzeugmobilität von morgen

IZB lieferte Einblicke in die Fahrzeugmobilität von morgen

Insgesamt 15 Unternehmen aus dem Märkischen Kreis nutzten den Gemeinschaftsstand der Gesellschaft zur Wirtschafts- und Strukturförderung im Märkischen Kreis (GWS), um sich drei Tage auf der 11. Internationalen Zuliefererbörse in Wolfsburg zu präsentieren. Über 940 Aussteller aus 37 Nationen verzeichnete die Leistungsschau der Automobilzulieferindustrie im Wolfsburger Allerpark. Dabei standen die Themen autonomes Fahren, E-Mobilität, Connectivity, Software und Produktion 4.0 im Mittelpunkt der Fachmesse.

Michael Becker, Key Account Manager bei EOT, zieht ein positives Fazit: „Als kompetenter Dienstleister für Zinklamellenbeschichtungen konnten wir interessante Kontakte sowohl zu Fachbesuchern als auch zu den Mitausstellern knüpfen. Der Gemeinschaftsstand der GWS bietet viele Vorteile, da der organisatorische Aufwand für uns gering ist.“

Für die JuHa Kunststoffverarbeitung, die technisch hochwertige Artikel aus Thermoplasten, Elastomeren und Mehrkomponenten produziert, war es bereits der dritte Auftritt auf der IZB. „Da fast alle Kabelsatzhersteller hier vertreten sind und die Herstellung von Steckern unser Kerngeschäft ist, haben die Gespräche eine aus-gesprochen hohe Qualität.“, ergänzt Geschäftsführer Erich Schmidt.

Zum ersten Mal war die Firma S. Bernhard auf der IZB vertreten. Das Unternehmen konzentriert sämtliche Kompetenzen der WACHSMUTH-Gruppe im Bereich der Stanz- und Biegetechnik. „Die IZB ist eine ausgezeichnete Präsentationsplattform. Wir haben endlich wieder sehr gute Gespräche in Präsenz geführt, die wir jetzt gezielt nachbearbeiten werden“, sagt Geschäftsführer Björn Wachsmuth.

Auch Landrat Marco Voge besuchte die heimischen Unternehmen und zieht ebenfalls eine positive Bilanz: „Der gemeinschaftliche Auftritt unserer Automobilzulieferer vor internationalem Fachpublikum ist ein eindrucksvoller Beleg für die Wirtschaftskraft und Innovationsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Märkischer Kreis.“

GWS-Geschäftsführer Jochen Schröder ergänzt: „Wir freuen uns sehr über das erfreuliche Feedback unserer Aussteller. Selbstverständlich werden wir auch auf der nächsten IZB 2024 wieder einen Gemeinschaftsmessestand anbieten.“

Insgesamt waren auf dem GWS-Stand präsent:

MN Kaltformteile und Prinz Mayweg aus Altena, Sundwiger Drehtechnik aus Hemer, Teckentrup aus Herscheid, Cawi-Group und Lahme aus Kierspe, Eibach Oberflächentechnik, JuHa Kunststoffverarbeitung und S. Bernhard aus Lüdenscheid, Alfred Wendland / PDI Metalltechnik und Drahtwerk Elisental aus Neuenrade, Adolf Menschel Verbindungstechnik, Otto Rentrop und Wilhelm Alte aus Plettenberg sowie Soma aus Schalksmühle.

Juni 2024

MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
Schwingungsunterstützte Zerspanung
9:00 - 10:00

In Kooperation unseres Transformationsnetzwerks ATLAS und dem TuWas-Hub laden wir Sie herzlich zur Online-Veranstaltungsreihe „Tech4Industry“ ein:

Schwingungsunterstützte Zerspanung
13.06.2024 – 9-10 Uhr, Online

Informationen und Anmeldung unter:
Veranstaltungsreihe Tech4Industry | tuwas-hub.de

Der Transformationsprozess von Unternehmen hat nicht nur Herausforderungen, sondern eröffnet auch die Gelegenheit, neue Fertigungslösungen zu entwickeln und einzuführen. In diesem Kontext bietet sich die Möglichkeit, spanende Fertigungsprozesse durch intelligente Werkzeugsysteme zu flexibilisieren.

Die schwingungsunterstützte Bearbeitung ist ein innovativer Ansatz zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von Zerspanungsprozessen. Der Spanbruch ist eine der wichtigen Stellschrauben in diesem Zusammenhang. Die Referenten des Startups VibroCut und der Fraunhofer IWU werden Einblicke in die Entwicklung und Anwendung von Werkzeughaltern geben, welche niederfrequente oder Ultraschallschwingungen erzeugen, mit dem Ziel die Qualität, Produktivität und Prozesssicherheit und damit die Wirtschaftlichkeit zu steigern.

PROGRAMM

09:00 Uhr – Begrüßung

09:05 Uhr – Flexibilisierung der Fertigung als Schlüssel der Zukunftsfähigkeit
Dr.-Ing. Markus Bergmann, Fraunhofer IWU

  • Herausforderungen für Zulieferbetriebe des Antriebsstrangs
  • „TuWAs“, der Transformations-Hub für umformtechnische Wertschöpfungsketten im Antriebsstrang

09:20 Uhr – Schwingungsunterstützte Zerspanung
Dr.-Ing. Oliver Georgi, VibroCut GmbH

  • Aktueller Stand schwingungsunterstützter Bearbeitung
  • Vorstellung der Werkzeugsysteme
  • Qualität, Produktivität und Prozesssicherheit

09:40 Uhr – Fragen und Austausch

10:00 Uhr – Ende der Veranstaltung

 

Weitere Informationen und Anmeldung unter:
Veranstaltungsreihe Tech4Industry | tuwas-hub.de

Die Veranstaltung ist ein Angebot von: 

, ...
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
Projekttreffen „E-KoTra“
9:00 - 11:00

Gemeinsam mit dem ACS (Automotive Center Südwestfalen GmbH) haben wir das PNF-Projekt E-Komponententräger (E-KoTra) initiiert. Der E-Komponententräger ist eine neuartige Baugruppe im Vorderwagen von Elektrofahrzeugen zur Aufnahme des E-Motors sowie der Leistungselektronik. Eine Auslegung des Trägers ist auf unterschiedliche Weise denkbar, wie Blechschalen, Guss, Profile oder Rohre.

Aufgrund der Einbettung dieses Projekts in das öffentlich geförderte Forschungsvorhaben ATLAS (https://atlas-swf.de) ist die Teilnahme hier für Unternehmen kostenfrei und jederzeit möglich.

Beim letzten Projekttreffen waren über 40 Teilnehmer aus 30 Unternehmen beteiligt. Das ACS stellte dabei den aktuellen Stand der Technik der E-Komponententräger in verschiedenen Fahrzeugmodellen vor und erläutert die strukturell-mechanischen Zusammenhänge im Vorderwagen. Als Referenzbauteil für das Projekt wurde dabei der E-Komponententräger der MEB-Plattform von Volkswagen festgelegt.
Die Einzelkomponenten dieser Baugruppe wurden in ein CAD-Modell überführt und anschließend in ein Simulationsmodell implementiert.

Melden Sie sich gerne zum nächsten Projekttreffen an, bei dem der Aufbau des Simulationsmodells sowie die Analyse der mechanischen Lastfälle vorgestellt werden. Anschließend erfolgt eine gemeinsame Diskussion der Ergebnisse und die Ableitung der weiteren Arbeitsschritte mit dem übergeordneten Ziel der Entwicklung von Grobkonzepten sowie der Weiterentwicklung ausgewählter Designkonzepte in verschiedenen Material- und Fertigungskonzepten.

Gerne begrüßen wir Sie persönlich im ACS in Attendorn. Alternativ wird die Veranstaltung online via Teams übertragen.

Anmeldung: Bei Interesse und zur Anmeldung kann Technologiescoutin Dr.-Ing. Jasmin Graef unter der Telefonnummer 02532 9272-18 oder Mail graef@gws-mk.de kontaktiert werden.

Das Projekt „E-KoTra“ findet statt im Rahmen der Automotive Plattform Südwestfalen (ATLAS) und wird gefördert durch: 

 

, ...
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
7