innovativ | vernetzt | engagiert
000

Trans­fer­ver­bund Süd­west­fa­len wird wei­ter fort­ge­führt

Seit 2010 mehr als 350 Pro­jek­te zwi­schen Wis­sen­schaft und Wirt­schaft ange­sto­ßen

Egal ob es um die Digi­ta­li­sie­rung, Pro­dukt­ent­wick­lung, Pro­zess­op­ti­mie­rung oder die Erstel­lung eines Mar­ke­ting­kon­zepts geht – Unter­neh­men aus Süd­west­fa­len kön­nen auch in Zukunft auf kom­pe­ten­te Ansprech­part­ner zurück­grei­fen, wenn es um die Suche nach einem tech­ni­schen Lösungs­part­ner geht. Die Tech­no­lo­gies­couts Andre­as Becker und Dr. Hans-Joa­chim Hageb­öl­ling vom Trans­fer­ver­bund Süd­west­fa­len ste­hen dabei wei­ter­hin mit Rat und Tat zur Sei­te.

Wie jetzt beschlos­sen wur­de, wird der Trans­fer­ver­bund Süd­west­fa­len für min­des­tens drei wei­te­re Jah­re bis Juni 2022 fort­ge­führt. Dar­auf einig­ten sich die Wirt­schafts­för­de­run­gen aus dem Mär­ki­schen Kreis, dem Kreis Soest und dem Hoch­sauer­land­kreis, die Süd­west­fä­li­sche Indus­trie- und Han­dels­kam­mer zu Hagen sowie die Fach­hoch­schu­le Süd­west­fa­len und die Hoch­schu­le Hamm-Lipp­stadt. Sei­nen Ursprung nahm die Initia­ti­ve im Jahr 2010 gestar­te­ten REGIO­NA­LE-Pro­jekt „Bran­chen­kom­pe­ten­zen Süd­west­fa­len“, das nach Ablauf der För­de­rung im Jahr 2013 in den Trans­fer­ver­bund Süd­west­fa­len über­führt wur­de.

Wie in der Ver­gan­gen­heit auch wer­den die bei­den „Tech­no­lo­gies­couts“ Andre­as Becker und Dr.-Ing. Hans-Joa­chim Hageb­öl­ling den Kern des Trans­fer­ver­bun­des bil­den. Deren Auf­ga­be ist es, die Zusam­men­ar­beit von Hoch­schu­len und Unter­neh­men zu inten­si­vie­ren und regio­na­le Koope­ra­tio­nen zu initi­ie­ren, wie Jochen Schrö­der, Geschäfts­füh­rer der Gesell­schaft zur Wirt­schafts- und Struk­tur­för­de­rung im Mär­ki­schen Kreis deut­lich macht: „Mehr als 350 Koope­ra­ti­ons­pro­jek­te zwi­schen Wirt­schaft und Hoch­schu­len wur­den bis heu­te beglei­tet. Das wol­len wir noch wei­ter inten­si­vie­ren.“ Dass der über­wie­gen­de Teil der Pro­blem­stel­lun­gen in den Unter­neh­men mit Unter­stüt­zung der hei­mi­schen For­schungs- und Hoch­schul­land­schaft gelöst wer­den konn­te, unter­strei­chen Becker und Hageb­öl­ling: „Unse­re tech­nisch aus­ge­rich­te­ten Hoch­schu­len in Süd­west­fa­len kön­nen den Betrie­ben mit ihrem spe­zi­fi­schen Know-how oft sehr gut wei­ter hel­fen. Dort set­zen wir mit der Arbeit des Trans­fer­ver­bun­des an“.

Und auch in den Hoch­schu­len selbst ist man sich der Tat­sa­che bewusst, dass die viel­fäl­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen wie die Digi­ta­li­sie­rung der Wirt­schaft und der ste­ti­ge Inno­va­ti­ons­druck die süd­west­fä­li­sche Wirt­schaft und die Wis­sens­trä­ger der Regi­on enger zusam­men­rü­cken lässt. Dar­über hin­aus spielt das The­ma Fach­kräf­te­man­gel inzwi­schen eine gro­ße Rol­le, wie Andre­as Becker betont: „Über Koope­ra­tio­nen zwi­schen Hoch­schu­le und Wirt­schaft bie­tet sich die Chan­ce, dass Stu­die­ren­de direkt mit poten­zi­el­len Arbeit­ge­bern in Kon­takt tre­ten kön­nen. Gleich­zei­tig ermög­licht es den Unter­neh­men, Fach­kräf­te für sich zu gewin­nen.“

Schwer­punkt bei der Digi­ta­li­sie­rung

Bis heu­te konn­ten die Tech­no­lo­gies­couts Gesprä­che mit über 500 Unter­neh­men in der Regi­on füh­ren. Im Ver­lauf die­ser für die Unter­neh­men kos­ten­lo­sen Bera­tun­gen haben sich über 350 Pro­jekt­ide­en erge­ben. Mehr als 180 The­men konn­ten erfolg­reich, zum Teil mit Unter­stüt­zung öffent­li­cher För­de­rung, abge­schlos­sen wer­den. „Lag der Fokus vor eini­ger Zeit noch eher bei der Pro­dukt­ent­wick­lung oder der Pro­zess­op­ti­mie­rung, so sind es heu­te die viel­fäl­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung“, erklärt Becker und ergänzt: „Immer häu­fi­ger suchen die Unter­neh­men Hil­fe bei The­men wie App-Ent­wick­lung, Daten­ana­ly­se oder Ver­net­zung der Anla­gen­tech­nik.“

Dass gegen­sei­ti­ges Ver­trau­en der Betei­lig­ten eine uner­läss­li­che Vor­aus­set­zung für die erfolg­rei­che Rea­li­sie­rung der Pro­jek­te ist, wird dabei von allen Sei­ten immer wie­der betont. Selbst­ver­ständ­lich wer­den die uns anver­trau­ten Infor­ma­tio­nen stets abso­lut ver­trau­lich behan­delt“, unter­streicht Dr. Hans-Joa­chim Hageb­öl­ling.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Inter­es­sier­te bei allen Pro­jekt­part­nern sowie unter www.transferverbund.de.

Wer­den wei­ter­hin gemein­sam im Trans­fer­ver­bund Süd­west­fa­len die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Unter­neh­men und Hoch­schu­len und For­schungs­ein­rich­tun­gen in der Regi­on för­dern: Jochen Schrö­der (GWS im Mär­ki­schen Kreis), Dirk Hacken­berg (SIHK zu Hagen), Dr. Ralf Bier­natz­ki, Prof. Dr. Andre­as Nevoigt (bei­de FH Süd­west­fa­len), Mar­cel Krings (GWS im Mär­ki­schen Kreis), Andre­as Becker (Trans­fer­ver­bund), Vol­ker Nel­le (WFG Hoch­sauer­land­kreis), Prof. Dr. Die­ter Bry­ni­ok (Hoch­schu­le Hamm-Lipp­stadt), Vol­ker Ruff, Mar­kus Helms (bei­de wfg Kreis Soest), Dr. Hans-Joa­chim Hageb­öl­ling (Trans­fer­ver­bund) und Andre­as Lux (SIHK zu Hagen)

Foto: FH Süd­west­fa­len