innovativ | vernetzt | engagiert
000

REGIO­NA­LE 2025: Ers­te Pro­jekt­ide­en aus­ge­zeich­net

Für eine her­aus­ra­gen­de kon­zep­tio­nel­le Idee: Sechs Pro­jekt­ide­en mit MK-Betei­li­gung erhal­ten vom REGIO­NA­LE-Aus­schuss den ers­ten Stern

“Es freut mich zu sehen, wie schnell Bewe­gung in den REGIO­NA­LE-Pro­zess gekom­men ist”, sag­te die Soes­ter Land­rä­tin Eva Irr­gang, aktu­ell Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­de der Süd­west­fa­len Agen­tur. “Man spürt, dass die Regi­on die Chan­ce nut­zen will, Süd­west­fa­len mit Hil­fe der REGIO­NA­LE 2025 qua­li­ta­tiv wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Bereits bei den ers­ten vom Aus­schuss aus­ge­zeich­ne­ten Pro­jek­ten sieht man, wie viel­sei­tig Digi­ta­li­sie­rung gedacht wer­den kann und wel­che Mög­lich­kei­ten sie Bür­ge­rin­nen und Bür­gern bie­tet.”

Pro­jekt­ide­en wer­den wei­ter gesucht – in allen The­men­be­rei­chen
Die Süd­west­fa­len-Beauf­trag­ten in den Krei­sen und das REGIO­NA­LE-Team der Süd­west­fa­len Agen­tur haben in den ver­gan­ge­nen Mona­ten meh­re­re Dut­zend Bera­tungs­ge­sprä­che geführt – mit Dör­fern, Kom­mu­nen, Krei­sen, Unter­neh­men, Frak­tio­nen, Initia­ti­ven, Ehren­amt­lern, Ver­ei­nen und vie­len ande­ren. “Wir sind immer noch in der Akti­vie­rungs­pha­se”, erläu­ter­ten Dr. Ste­pha­nie Arens und Huber­tus Win­ter­berg von der Süd­west­fa­len Agen­tur. “Man holt nicht ein­fach ein digi­ta­les, nach­hal­ti­ges und authen­ti­sches Pro­jekt aus der Schub­la­de. Da bedarf es guter Über­le­gun­gen mit stra­te­gi­schen Part­nern. Es geht ja nicht um Schnel­lig­keit. Wir sind über­zeugt, dass wir in den nächs­ten Mona­ten, in jedem der neun The­men­be­rei­che der REGIO­NA­LE 2025 Pro­jekt­ide­en erhal­ten.” Noch min­des­tens bis Ende 2021 kön­nen Pro­jekt­ide­en ein­ge­reicht wer­den.

Der REGIO­NA­LE-Aus­schuss, zu dem die fünf süd­west­fä­li­schen Land­rä­te gehö­ren, der Regie­rungs­prä­si­dent der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg sowie Ver­tre­ter aus den Kom­mu­nen und des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, haben nun ins­ge­samt elf Ide­en mit dem ers­ten Stern aus­ge­zeich­net, sechs davon mit Pro­jekt­be­tei­li­gun­gen aus dem Mär­ki­schen Kreis.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den bis­lang aus­ge­zeich­ne­ten Pro­jek­ten fin­den Inter­es­sier­te auf

www.suedwestfalen-agentur.com/regionale-2025/projekte/

Sechs Pro­jek­te aus dem Mär­ki­schen Kreis wur­den in der Aus­schuss­sit­zung der Regio­na­le Süd­west­fa­len 2025 in Soest mit dem ers­ten Stern aus­ge­zeich­net. Kreis­di­rek­to­rin und Regio­nal­e­be­auf­trag­te Bar­ba­ra Dienstel- Küm­per über­reich­te die Urkun­den an die Pro­jekt­ver­tre­ter im Lüden­schei­der Kreis­haus.

Pro­jekt “landmobil.2025 (Dorf­mo­bi­li­tät der Zukunft)”
Die Pro­jekt­idee “landmobil.2025 (Dorf­mo­bi­li­tät der Zukunft)” der Stadt­wer­ke Men­den und Arns­berg kom­bi­niert unter­schied­li­che Mobi­li­täts­an­ge­bo­te und zielt auf die Ent­wick­lung eines neu­en mul­ti­moda­len Mobi­li­täts­kon­zep­tes für den länd­li­chen Raum ab. Dabei wird das Pro­jekt in Zusam­men­ar­beit mit einem süd­west­fä­li­schen Modell­dorf unter ande­rem den Ein­satz von auto­ma­ti­siert und ver­netzt fah­ren­den E-Klein­bus­sen real und vir­tu­ell unter­su­chen.

Pro­jekt “Tele­Zahn­Net”
Das Pro­jekt “Tele­Zahn­Net” der Bran­chen­in­itia­ti­ve Gesund­heits­wirt­schaft Süd­west­fa­len im Mär­ki­schen Kreis soll dazu bei­tra­gen, in einer zuneh­mend älter wer­den­den Gesell­schaft die Mund­hy­gie­ne und den Erhalt der eige­nen Zäh­ne von pfle­ge­be­dürf­ti­gen Men­schen in Ein­rich­tun­gen der Pfle­ge und Ein­glie­de­rungs­hil­fe zu ver­bes­sern bzw. zu ermög­li­chen. Gelin­gen soll dies über sek­to­ren­über­grei­fen­de, inno­va­ti­ve, digi­ta­le und tele­me­di­zi­ni­sche Ver­sor­gungs­struk­tu­ren an ca. 15 Stand­or­ten in Süd­west­fa­len.

Pro­jekt “OptiPar­tal”
Das Pro­jekt “OptiPar­tal” will die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung von wer­den­den Müt­tern und jun­gen Fami­li­en ver­bes­sern, Heb­am­men und Gynä­ko­lo­gIn­nen ent­las­ten und durch den Ein­satz digi­ta­ler Hilfs­mit­tel Heil­be­ru­fe attrak­ti­ver machen. “OptiPar­tal” ver­folgt den Ansatz, in enger Zusam­men­ar­beit mit Heb­am­men, Gynä­ko­lo­gIn­nen, Kli­ni­ken und jun­gen Müt­tern eine tech­ni­sche Lösung zu ent­wi­ckeln, die einen digi­ta­len Mut­ter­pass, eine elek­tro­ni­sche Gesund­heits­ak­te und eine Video­kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form in einem Sys­tem umfasst.

Pro­jekt “Denk­fa­brik Digi­tal”
In dem Pro­jekt der Gesell­schaft zur Wirt­schafts- und Struk­tur­för­de­rung im Mär­ki­schen Kreis mbH soll die Denk­fa­brik in Lüden­scheid wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Die ansäs­si­gen Insti­tu­tio­nen sol­len in die Lage ver­setzt wer­den, künf­tig klein- und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men gezielt zu unter­stütz­ten. Das Pro­jekt spe­zia­li­siert sich dabei auf die Berei­che “Digi­ta­le Kunst­stoff­tech­nik”, “Digi­ta­le Gebäu­de­tech­nik” und “Digi­ta­le Umform­tech­nik”.

Pro­jekt “Cam­pus für digi­ta­le Krea­ti­vi­tät”
Der “Cam­pus für digi­ta­le Krea­ti­vi­tät” soll ein zen­tra­ler Ort wer­den, der zur Ent­wick­lung von Ide­en und Pro­jek­ten ein­lädt, Digi­ta­li­sie­rung nutzt, Part­ner ver­netzt und Ergeb­nis­se bün­delt. Ver­or­tet wird die­ser Cam­pus auf dem his­to­ri­schen Gelän­de des Gut Röding­hau­sen in Men­den – aus der Tra­di­ti­on her­aus ein Ort für Kunst und Kul­tur. Das Ziel ist die Ent­wick­lung eines Modell­vor­ha­bens, in dem Indus­trie und Hand­werk sowie beruf­li­che (Weiter-)Bildung und Kunst und Kul­tur über ver­schie­de­ne For­ma­te wie Think Tanks oder Crea­ti­ve Tanks zusam­men­ge­führt wer­den.

Pro­jekt “Digi­tal Are­na Süd­west­fa­len”
Das Gemein­schafts­pro­jekt der Fach­hoch­schu­len Süd­west­fa­len und Hamm-Lipp­stadt will vor Ort und über eine Platt­form Unter­neh­men und Men­schen der Regi­on hel­fen, Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung anzu­neh­men und den digi­ta­len Wan­del aktiv mit­ge­stal­ten zu kön­nen. Über­ge­ord­ne­tes Ziel des Pro­jekts ist es, eine digi­ta­le regio­na­le Platt­form zu schaf­fen, die einen bedarfs­ori­en­tier­ten Trans­fer von Wis­sen, Metho­den und Tools sowie Tech­no­lo­gi­en aus den Fach­hoch­schu­len und inno­va­ti­ven Unter­neh­men in die Indus­trie und Gesell­schaft sicher­stellt.