innovativ | vernetzt | engagiert
000

Maschi­nen­bau­er besich­ti­gen die Fir­ma Dahl Auto­ma­ti­on

Auto­ma­ti­sie­rung zum Anfas­sen

Mehr als 30 Teil­neh­mer konn­te das Netz­werk Maschi­nen­bau Süd­west­fa­len (NEMAS) zu einem wei­te­ren Ter­min der Ver­an­stal­tungs­rei­he „NEMAS vor Ort“ begrü­ßen. Gast­ge­ber war die­ses Mal die Fir­ma Dahl Auto­ma­ti­on GmbH in Mein­erz­ha­gen. Det­lev Dahl, Geschäfts­füh­rer des 2009 gegrün­de­ten Unter­neh­mens gewähr­te inter­es­san­te Ein­bli­cke in das Kern­ge­schäft und in die Ent­wick­lung der letz­ten Jah­re.

Dass sich bei Dahl alles um Robo­ter und deren Ein­satz in der Indus­trie dreht, wur­de den Teil­neh­mern schon beim Betre­ten der Betriebs­hal­le in Mein­erz­ha­gen-Spä­ding­hau­sen deut­lich. So konn­ten eini­ge Anla­gen direkt im Betrieb begut­ach­tet wer­den. Zu sehen gab es Indus­trie­ro­bo­ter, die unter ande­rem bei der Mate­ri­al­zu­füh­rung oder -ent­nah­me an Pro­duk­ti­ons­ma­schi­nen zum Ein­satz kom­men. Aber auch fah­rer­lo­se Trans­port­sys­te­me, die sich eigen­stän­dig und unfall­frei in Betrie­ben bewe­gen, konn­ten in Akti­on erlebt wer­den.

Dass inzwi­schen fast alle Bran­chen Auto­ma­ti­sie­rungs­lö­sun­gen ein­set­zen kom­me dem Unter­neh­men sehr zu Gute, wie Dahl berich­te­te: „Wir lie­fern inzwi­schen in fast alle Indus­trie­zwei­ge. Das macht uns ins­ge­samt weni­ger anfäl­lig in wirt­schaft­lich schwie­ri­gen Zei­ten.“ Der Blick auf die Ent­wick­lung bestä­tigt die­se Aus­sa­ge: Mitt­ler­wei­le beschäf­tigt das Unter­neh­men etwa 30 Mit­ar­bei­ter. Dar­un­ter fin­den sich auch immer wie­der Prak­ti­kan­ten oder Werks­stu­den­ten. Dahl wei­ter: „Wir legen viel Wert auf die Ein­bin­dung jun­ger Leu­te und sind immer offen für Koope­ra­tio­nen im Rah­men von Bache­lor- oder Mas­ter­ar­bei­ten.“

Im zwei­ten Teil berich­te­te Prof. Mar­tin Manns von der Uni­ver­si­tät Sie­gen über Mög­lich­kei­ten, Indus­trie­ro­bo­ter für indi­vi­du­el­le Anwen­dun­gen im Betrieb zu pro­gram­mie­ren. Dabei sei es nicht ent­schei­dend von wel­chem Her­stel­ler die Anla­ge stam­me. Laut sei­ner Erfah­rung stün­den heu­te vie­le Unter­neh­men vor der Her­aus­for­de­rung, geeig­ne­tes Per­so­nal für die­se Auf­ga­be zu fin­den. Genau da set­ze ein geplan­tes Pro­jekt der Uni­ver­si­tät Sie­gen an. Zukünf­tig könn­ten Unter­neh­men ihre Mit­ar­bei­ter mit Unter­stüt­zung der Hoch­schu­le in die­sem Bereich fit machen las­sen. Ziel sei es, die Pro­gram­mier­auf­ga­ben für Auto­ma­ti­sie­rung zu ver­ste­hen und spä­ter auch selbst durch­füh­ren zu kön­nen. Laut Prof. Manns sei das inzwi­schen auch „kein Hexen­werk“ mehr: „Eine gewis­se Affi­ni­tät zur Infor­ma­tik wäre sicher­lich von Vor­teil, aber heu­te muss man kein IT-Pro­fi mehr sein, um eine Robo­ter­an­la­ge zu pro­gram­mie­ren“. Inter­es­sier­te Unter­neh­men könn­ten sich bereits jetzt ger­ne an ihn wen­den.

Im Anschluss an die Vor­trä­ge nutz­ten die Teil­neh­mer die Zeit für den per­sön­li­chen Aus­tausch und die Live-Demons­tra­tio­nen an den Robo­ter­an­la­gen der Fir­ma Dahl.

 

Im NEMAS sind zur­zeit rund 120 Maschi­nen­bau-Unter­neh­men aus ganz Süd­west­fa­len orga­ni­siert. Gegen­sei­ti­ge Fir­men­be­su­che und regel­mä­ßi­ge Bran­chen­treffs sor­gen für Annä­he­rung und Koope­ra­tio­nen zwi­schen den Unter­neh­men. Gelei­tet wird das Netz­werk von der GWS und der IHK Sie­gen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter www.nemas-sw.de

 

Ansprech­part­ner:
Mar­cel Krings
Tel.: 02352 9272-12
E-Mail: krings@gws-mk.de

Inter­es­san­te Ein­bli­cke in die Mög­lich­kei­ten der Auto­ma­ti­sie­rung mit Hil­fe von Robo­tern erhiel­ten die Teil­neh­mer der Ver­an­stal­tung „NEMAS vor Ort“ bei der Dahl Auto­ma­ti­on GmbH in Mein­erz­ha­gen.