innovativ | vernetzt | engagiert
000

Ver­mark­tung von Indus­trie- und Gewer­be­flä­chen

GEWER­BE­FLÄ­CHEN

Die GWS unter­stützt die Städ­te und Gemein­den im Mär­ki­schen Kreis bei der Ver­mark­tung der Indus­trie- und Gewer­be­flä­chen. Als einer der Gesell­schaf­ter der Ent­wick­lungs­ge­sell­schaft Inter­kom­mu­na­les Gewer­be­ge­biet Grü­ne­wald und Mär­ki­scher Gewer­be­park Ros­mart enga­giert sich die GWS bei der Ent­wick­lung und Ver­mark­tung inter­kom­mu­na­ler Flä­chen­pro­jek­te der Städ­te Kier­s­pe und Mein­erz­ha­gen sowie Alte­na, Lüden­scheid und Wer­dohl.

Ergänzt wird das Ser­vice­an­ge­bot durch fol­gen­de Akti­vi­tä­ten:

  • Gewer­be­flä­chen­mo­ni­to­ring
  • Ent­wick­lung einer regio­na­len Gewer­be­flä­chen­stra­te­gie
  • Mode­ra­ti­on inter­kom­mu­na­ler Gewer­be­flä­chen­pro­jek­te

RÄU­ME

Mär­ki­scher Gewer­be­park
Ros­mart

mehr Infor­ma­tio­nen

Im Zen­trum des Mär­ki­schen Krei­ses im Städ­te­drei­eck Alte­na, Lüden­scheid und Wer­dohl an der L655 und unweit der Anschluss­stel­le Lüden­scheid der BAB 45 liegt die Gewer­be- und Indus­trie­flä­che Ros­mart auf Alte­na­er Stadt­ge­biet, unmit­tel­bar an den Stadt­gren­zen zu Wer­dohl und Lüden­scheid.

Die Städ­te Alte­na, Wer­dohl und Lüden­scheid sowie die GWS haben die „Mär­ki­sche Gewer­be­park Ros­mart GmbH“ gegrün­det und ent­wi­ckeln und ver­mark­ten die­ses Gebiet in inter­kom­mu­na­ler Zusam­men­ar­beit. Vor­han­de­ne Ort­schaf­ten sind durch bewal­de­te Hän­ge und topo­gra­phi­sche Ein­schnit­te oder durch Neu­an­pflan­zun­gen abge­schirmt.

Öst­lich liegt ein Natur­ge­län­de mit inter­es­san­ten Bio­to­pen, Vege­ta­ti­ons- und Baum­be­stän­den.

Die 40 Hekt­ar gro­ße Bau­flä­che umfasst sowohl Gewer­be- als auch Indus­trie­flä­chen. Die­se sind erschlos­sen, Bau­grund­stü­cke sind indi­vi­du­ell teil­bar.

Auf zeit­ge­mä­ße Archi­tek­tur und Raum­ge­stal­tung zur Unter­stüt­zung des har­mo­ni­schen Gesamt-
erschei­nungs­bild des Gewer­be­parks mit sei­ner guten Ein­bin­dung in die Land­schaft wird beson­ders Wert gelegt. Bei der Pla­nung wur­de den vor­han­de­nen schüt­zens­wer­ten Ele­men­ten der sauer­län­di­schen Land­schaft Rech­nung getra­gen.

Die Erschlie­ßungs­an­la­gen sind gut dimen­sio­niert, die zukünf­ti­ge Grün­ge­stal­tung ent­spricht dem hoch­wer­ti­gen Ambi­en­te.

www.gewerbepark-rosmart.de

Daten­bank Gewer­be­flä­chen
> zur Daten­bank

Inter­kom­mu­na­les Gewer­be­ge­biet
Grü­ne­wald

Mehr Infor­ma­tio­nen

Das „Inter­kom­mu­na­le Gewer­be- und Indus­trie­ge­biet Grü­ne­wald“ befin­det sich auf dem Gebiet der Stadt Mein­erz­ha­gen in ca. 2,5 km Ent­fer­nung von der Auto­bahn­an­schluss­stel­le Mein­erz­ha­gen der A 45.

Die Pla­nung und Ent­wick­lung des Gebie­tes erfolgt in enger Koope­ra­ti­on der benach­bar­ten Städ­te Mein­erz­ha­gen (ca. 23.000 Ein­woh­ner) und Kier­s­pe (ca. 18.000 Ein­woh­ner).

Die bei­den Städ­te haben eigens hier­für zusam­men mit der GWS und der Spar­kas­se Kier­s­pe-Mein­erz­ha­gen die „Ent­wick­lungs­ge­sell­schaft Inter­kom­mu­na­les Gewer­be­ge­biet Grü­ne­wald“ (kurz: EG Grü­ne­wald) gegrün­det, wobei die Städ­te Haupt­ge­sell­schaf­ter sind. Pla­nungs­trä­ger ist die Stadt Mein­erz­ha­gen.

Der Bebau­ungs­plan weist ins­ge­samt ca. 24 ha Nutz­flä­chen für Gewer­be- und Indus­trie­an­sied­lun­gen in ebe­ner bis schwach geneig­ter Lage, bestehend aus ca. 16 ha Indus­trie­ge­biets- und ca. 8 ha Gewer­be­ge­biets­flä­chen, in räum­lich güns­ti­ger Lage zwi­schen der Bun­des­stra­ße B 54 und der Auto­bahn A 45 aus.

Das gesam­te Gebiet ist sofort bebau­bar und ver­fügt über eine High­speed-Daten­an­bin­dung.

www.gewerbegebiet-gruenewald.de

Mär­ki­scher Gewer­be­park Ros­mart

mehr Infor­ma­tio­nen

Im Zen­trum des Mär­ki­schen Krei­ses im Städ­te­drei­eck Alte­na, Lüden­scheid und Wer­dohl an der L655 und unweit der Anschluss­stel­le Lüden­scheid der BAB 45 liegt die Gewer­be- und Indus­trie­flä­che Ros­mart auf Alte­na­er Stadt­ge­biet, unmit­tel­bar an den Stadt­gren­zen zu Wer­dohl und Lüden­scheid.

Die Städ­te Alte­na, Wer­dohl und Lüden­scheid sowie die GWS haben die „Mär­ki­sche Gewer­be­park Ros­mart GmbH“ gegrün­det und ent­wi­ckeln und ver­mark­ten die­ses Gebiet in inter­kom­mu­na­ler Zusam­men­ar­beit. Vor­han­de­ne Ort­schaf­ten sind durch bewal­de­te Hän­ge und topo­gra­phi­sche Ein­schnit­te oder durch Neu­an­pflan­zun­gen abge­schirmt.

Öst­lich liegt ein Natur­ge­län­de mit inter­es­san­ten Bio­to­pen, Vege­ta­ti­ons- und Baum­be­stän­den.

Die 40 Hekt­ar gro­ße Bau­flä­che umfasst sowohl Gewer­be- als auch Indus­trie­flä­chen. Die­se sind erschlos­sen, Bau­grund­stü­cke sind indi­vi­du­ell teil­bar.

Auf zeit­ge­mä­ße Archi­tek­tur und Raum­ge­stal­tung zur Unter­stüt­zung des har­mo­ni­schen Gesamt-
erschei­nungs­bild des Gewer­be­parks mit sei­ner guten Ein­bin­dung in die Land­schaft wird beson­ders Wert gelegt. Bei der Pla­nung wur­de den vor­han­de­nen schüt­zens­wer­ten Ele­men­ten der sauer­län­di­schen Land­schaft Rech­nung getra­gen.

Die Erschlie­ßungs­an­la­gen sind gut dimen­sio­niert, die zukünf­ti­ge Grün­ge­stal­tung ent­spricht dem hoch­wer­ti­gen Ambi­en­te.

www.gewerbepark-rosmart.de

Daten­bank Gewer­be­flä­chen
> zur Daten­bank

Inter­kom­mu­na­les Gewer­be­ge­biet Grü­ne­wald

Mehr Infor­ma­tio­nen

Das „Inter­kom­mu­na­le Gewer­be- und Indus­trie­ge­biet Grü­ne­wald“ befin­det sich auf dem Gebiet der Stadt Mein­erz­ha­gen in ca. 2,5 km Ent­fer­nung von der Auto­bahn­an­schluss­stel­le Mein­erz­ha­gen der A 45.

Die Pla­nung und Ent­wick­lung des Gebie­tes erfolgt in enger Koope­ra­ti­on der benach­bar­ten Städ­te Mein­erz­ha­gen (ca. 23.000 Ein­woh­ner) und Kier­s­pe (ca. 18.000 Ein­woh­ner).

Die bei­den Städ­te haben eigens hier­für zusam­men mit der GWS und der Spar­kas­se Kier­s­pe-Mein­erz­ha­gen die „Ent­wick­lungs­ge­sell­schaft Inter­kom­mu­na­les Gewer­be­ge­biet Grü­ne­wald“ (kurz: EG Grü­ne­wald) gegrün­det, wobei die Städ­te Haupt­ge­sell­schaf­ter sind. Pla­nungs­trä­ger ist die Stadt Mein­erz­ha­gen.

Der Bebau­ungs­plan weist ins­ge­samt ca. 24 ha Nutz­flä­chen für Gewer­be- und Indus­trie­an­sied­lun­gen in ebe­ner bis schwach geneig­ter Lage, bestehend aus ca. 16 ha Indus­trie­ge­biets- und ca. 8 ha Gewer­be­ge­biets­flä­chen, in räum­lich güns­ti­ger Lage zwi­schen der Bun­des­stra­ße B 54 und der Auto­bahn A 45 aus.

Das gesam­te Gebiet ist sofort bebau­bar und ver­fügt über eine High­speed-Daten­an­bin­dung.

www.gewerbegebiet-gruenewald.de

Gesell­schaft zur Wirt­schafts- und Struk­tur­för­de­rung
im Mär­ki­schen Kreis mbH
Lin­den­stra­ße 45
58762 Alte­na
Tel.: 02352 9272 13
Fax: 02352 9272 20
Mail: mail@gws-mk.de
Impres­sum
Daten­schutz