innovativ | vernetzt | engagiert
000

ONLINE-SEMINAR: Vom Lean zum Smart: Anwen­dungs- und For­schungs­be­richte zur indus­tri­el­len Bild­ver­ar­bei­tung für eine prä­dik­tive Qualitätskontrolle

Ter­min: 03. Dezem­ber 2020, 15:00 Uhr
Zoom-Kon­fe­renz  – Die Zugangs­da­ten erhal­ten die Teil­neh­mer am Vor­tag der Veranstaltung.

 

PRORAMM

Begrü­ßung
Dr. Dirk Drenk, Geschäfts­füh­rer wfl Wirt­schafts­för­de­rung Lipp­stadt GmbH

Digi­tal Lean – Erfolgs­fak­to­ren einer schlan­ken Pro­duk­tion mess­bar machen
Dr. Ben­ja­min Nagel, ver­lin­ked GmbH, Paderborn
Das Ziel einer schlan­ken Pro­duk­tion ist die ver­bes­serte Pro­duk­ti­vi­tät, die Ver­bes­se­rung der Qua­li­tät der Pro­dukte sowie eine höhere Fle­xi­bi­li­tät. Im Rah­men des Vor­trags wird anhand kon­kre­ter Bei­spiele und Kun­den­pro­jek­ten gezeigt, wie die „Lean-Erfolgs­fak­to­ren“ über­wacht wer­den kön­nen. Lean Pro­duc­tion zielt dabei vor allem auf eine effek­ti­vere Nut­zung der Pro­duk­ti­ons­fak­to­ren, die Mini­mie­rung nicht-wert­schöp­fen­den Tätig­kei­ten sowie einen kon­ti­nu­ier­li­chen Ver­bes­se­rungs­pro­zess. Kor­rekte und echt­zeit­nahe Infor­ma­tio­nen und Daten aus den Fer­ti­gungs­pro­zes­sen sind ent­schei­dend für den Erfolg der Maß­nah­men. Durch die auto­ma­ti­sche Erfas­sung und Ablei­tung von KPIs kön­nen zen­trale Kenn­grö­ßen, wie die Pro­zess- und Anla­gen­ef­fek­ti­vi­tät prä­zise ermit­telt werden.

Bild­ver­ar­bei­tung mit künst­li­cher Intel­li­genz – Anwen­dungs­mög­lich­kei­ten und Bei­spiele aus der Smart Fac­tory und Smart City
Dr.-Ing. Hol­ger Flatt, Grup­pen­lei­ter Intel­li­gente Sen­sor­sys­teme, Fraun­ho­fer IOSB-INA, Insti­tuts­teil für indus­tri­elle Auto­ma­tion, Lemgo
Von der Sor­tie­rung und Qua­li­täts­prü­fung von Kar­tof­feln auf einem Fließ­band bis hin zu der auto­ma­ti­schen Zäh­lung von Fahr­zeu­gen im Stra­ßen­ver­kehr — Künst­li­che Intel­li­genz bie­tet eine leis­tungs­fä­hige Basis für eine Viel­zahl an Bild­ver­ar­bei­tungs­auf­ga­ben. Die KI-Tech­no­lo­gie ermög­licht inno­va­tive Lösun­gen in den rasant wach­sen­den Fel­dern Smart Fac­tory und Smart City und hat viele Vor­teile gegen­über klas­si­schen Bildverarbeitungsmethoden.

Bild­ge­bende Ver­fah­ren zur 100% inline Qua­li­täts­über­wa­chung für den Bereich der Ober­flä­chen­tech­nik am Bei­spiel von lackier­ten Holz- und Metallprodukten
Chris­tian Els, sen­tin GmbH, Bochum
sen­tin – Kon­trolle ist gut. Wir machen sie bes­ser. Die sen­tin GmbH ist Ihr kom­pe­ten­ter Part­ner für die Feh­ler­erken­nung bei visu­el­len und bild­ba­sier­ten Kon­trol­len anhand Künst­li­cher Intel­li­genz. Zuver­läs­sige Kon­trol­len in einem Unter­neh­men sind wich­ti­ger Bestand­teil einer Pro­duk­tion – egal, ob in der Qua­li­täts­si­che­rung oder der Waren­ein­gangs­kon­trolle. Teil­weise benö­tigt die Über­prü­fung von Bau­tei­len und Pro­duk­ten bis zu 10 Minu­ten und teil­weise fal­len tau­sende Bil­der pro Woche an, die alle zuver­läs­sig geprüft wer­den müs­sen. Erfah­ren Sie, wie Sie durch den Ein­satz von Künst­li­cher Intel­li­genz in der opti­schen Qua­li­täts­kon­trolle Zeit, Kos­ten und Ner­ven spa­ren können.

Datum

03. Dez 2020

Uhrzeit

15:00 - 16:15

Preis

kostenfrei

Ort

Online-Seminar

Veranstalter

Transferverbund Südwestfalen